Mastanlage in Grußmunzel genehmigt

Wie der NDR am 15.12.2011 berichtet, wurde der Bau der Mastanlage in Großmunzel, welche ein Zulieferbetrieb für den größten Hähnchenschlachthof Europas in Wietze bei Celle werden soll, nun genehmigt.
Die Genehmigung wird von der Verwaltung laut NDR damit begründet, dass diverse Auflagen wie Brandschutz erfüllt seien, ,,ethische Fragen'‘ fänden dagegen keine Berücksichtigung, weil die gesetztlichen Vorschriften im Gegensatz eingehalten seien.
In Planung seien jedoch zwei Mastställe, in welchen dann jeweils 42.400,,Hähnchen'‘ gehalten und gemästet werden.

Laut der BI Bürgerinitiative Munzel(BIM) kann gegen die Genehmigung bis zum 16.02.2012 Widerspruch eingelegt werden; der Bescheid liegt vom 02.01. bis 16.01.2012 bei der Stadt Barsinghausen aus und kann dort eingesehen werden
Auch die BIM hat den Genehmigungsbescheid zum Download auf ihrer Website zur Verfügung gestellt.

Auch die TAZ berichtet über die neuliche Genehmigungsbescheinigung am 16.12.2011.

Urteil im Boehringer-Verfahren: 5 Tage Haft für nicht aufstehen!

Das Unternehmen Boehringer-Ingelheim plant, im kommenden Jahr sein neugebautes Tierversuchslabor in Hannover zu eröffnen. Im sogenannten „Tierimpfstoffzentrum“ sollen Medikamente für den Einsatz in der Massentierhaltung getestet werden.

Der folgende Artikel wurde heute auf www.linksunten.indymedia.org veröffentlicht. Aktuelle Informationen unter www.boehringerbesetzung.blogsport.de

„Ich würde auch wenn ich 10 Tage Ordnungshaft zu befürchten hätte, dem Richter keine Ehrerbietung durch Aufstehen erweisen und mich damit dem menschen- und tierausbeutenden System unterwerfen.“ Zitat von André M. kurz bevor er in den Keller des Amtsgerichtes gezerrt wurde.

Heute ging der Boehringer 2.0. Prozess gegen einen mutmaßlichen Besetzer des Geländes für das geplante Boehringer-Tierversuchslabor in die dritte Runde und endete mit der Verlesung des recht hohen Urteils von 40 Tagessätzen a 15 €. Nachdem sich der Angeklagte André M. weigerte, während der Urteilsverkündung aufzustehen, wurde gegen ihn 5 Tage Ordnungshaft verhängt. André wollte mit dem Sitzenbleiben deutlich machen, dass er dem Gericht als Teil des Systems keine Ehrerbietung erweist. Die 5 Tage Haft traten im Anschluss an die Hauptverhandlung sofort in Kraft. Mittlerweile ist André laut Aussagen von Gerichtsangestellten in der
JVA Hannover, Schulenburger Landstraße 145 30165 Hannover, Tel.: 0511/6796-0, Fax: 0511/6796-812

Es befinden sich derzeit wenige Unterstützer_innen vor dem Knast, kommt vorbei und / oder bringt Euren Unmut über Tierausbeutung, Gerichte, Knäste,… in viellfältigen Formen zum Ausdruck! Aktuelle Infos werden wir in der Kommentarleiste und / oder unter http://boehringerbesetzung.blogsport.de/ zu posten.

Übrigens, das Tierversuchslabor zur Entwicklung von Massentierhaltungs-Impfstoffen von Boehringer Ingelheim in Hannover SOLL Anfang nächsten Jahres in Betrieb gehen, die Versuche an den Tieren werden also den Plänen zufolge demnächst beginnen. Doch momentan findet ihr an der Bemeroder Str./Ecke Bünteweg noch eine fast fertige Baustelle… Wer es sich anschauen möchte, hier findet ihr eine Umgebungskarte: http://www.openstreetmap.org/?lat=52.35635&lon=9.79533&zoom=17&layers=M

Ach übrigens, hier der Kontakt zum für die Ordnungshaft verantwortlichen Amtsgericht Hannover: Volgersweg 1 30175 Hannover Tel: 0511 / 347-0 Fax: 0511 / 347-2723 agh-poststelle@justiz.niedersachsen.de

Fingerabdrücke von Wietze-Gegner_innen?!

Etwa 20 Leute fanden sich am Montag, den 21.11. gegen Mittag vor der Braunschweiger Polizeiwache in der Friedrich-Voigtländer-Straße ein, um ihre Solidarität mit der Wietze-Gegnerin und Umwelt-Aktivistin Sarah Emily zu bekunden. Die Polizei hatte sie vorgeladen, um sie mit einer erkennungsdienstlichen (ED-) Behandlung von ihrer politischen Arbeit gegen die größte Schlachtfabrik Europas in Wietze (bei Celle) abzuschrecken.

Anlass dafür waren die Besetzungen von Mastanlagenbauplätzen, an denen sich Sarah Emily diesen Sommer beteiligt haben soll. Neben einer Besetzung in Munzel kam es im Juni zu der Blockade einer Mastanlagenbaustelle in Teplingen, die durch die brutale Räumung der Mäster_innen selbst, welche mit Knüppeln, Reizgas und Treckern gegen die Besetzer_innen vorgingen, viel Medienaufmerksamkeit bekam (siehe www.stopteplingen.blogsport.de).

Hier gehts zum vollständigen Artikel (mehr…)

Aktionsgruppe AMMa bekennt sich zur Besetzung

Die uns unbekannte Gruppe AMMa hat auf linksunten.indymedia.org folgendes Bekenner/innenschreiben veröffentlicht. Unter dem Link hat die Gruppe Fotos aus ihrer Besetzungsnacht hochgeladen.

Aktivist/innen besetzen erneut Maststallbauplatz in Groß Munzel 3. Besetzung gegen Wietze Zulieferbetrieb diesen Sommer.

In den frühen morgenstunden am 17.8.2011 haben wir, die AMMA (Aktionsgruppe Mastanlage Munzel angreifen) die Baufläche des Mästers Arnd von Hugo mit unter anderem zwei Dreibeintürmen und einer Kletterplattform besetzt. Auf dem noch mit Rüben bepflanzten Acker plant der Bauherr einen Hänchenmastbetrieb für 84 000 Tiere, um den zukünftigen größten Schlachthof Europas in Wietze zu beliefern.
(mehr…)

Erneut Besetzung in Munzel!

Heute morgen haben wir eine anonyme Mail erhalten, in der uns eine neue Besetzung auf der Baufläche von Hugos in Munzel mitgeteilt wurde. Wir haben zwar keine Ahnung, wer dahinter steckt, aber uns riesig gefreut.

Die Bürgerinitative BIM zeigt sich in ihrem Pressestatement dagegen wenig erfreut. Schade!

Hier ein Bericht der Calenberger Onlinezeitung : „Dummer-Jungen-Streich oder dunkle Vorankündigung? Aktivisten bekennen sich“

und der Deister-Leine Zeitung: Aktivisten drohen Bauer mit mehr Militanz.

Besetzer_innen sehen Aktion als Erfolg

Pressestatement zum 15.8.2011

In der Nacht des 12.8.2011 wurde in Groß Munzel (bei Wunstorf/Region
Hannover) ein Feld von Aktivist_innen besetzt, auf dessen Nachbarfeld eine
Hähnchenmastanlage geplant ist. Diese soll eine der 420 Zulieferbetriebe
für Europas größten Hühnerschlachthof in Wietze werden und 84.000 Tiere
mästen, um sie dann töten zu lassen. Doch noch kann sich der potentielle
Betreiber Arnd von Hugo anders entscheiden und seine Pläne zurückziehen,
um stattdessen ökologisch vertretbare und nachhaltige Landwirtschaft zu
betreiben.

Hier gehts weiter: (mehr…)

Ende aus

18:00 Der letzte angekettete Mensch ist vom Fass weg. Das wars dann.
Von Seiten der Polizei hieß es, dass alle Besetzer_innen eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch erhalten. Wir sind gespannt

t.b.c.

Polizei macht sich ans Fass ran

16:10 Die Flex ist da und die Bullen dürfen sich nun am Fass austoben….

Besetzis aus der Wache entlassen!

15:30 Die beiden Menschen sind gerade eben aus der Polizeiwache Barsinghausen entlassen worden!
Draußen wurden die beiden von Mitaktivist_innen begrüßt, es geht ihnen wohl gut!!

Update vom Feld

15:10

Ein paar neue Infos:
- Bis auf die 2 Menschen am Fass sind nun alle vom Feld, alles Material wurde ebenfalls (von den Besetzer_innen) von dort weggeschafft
- Es sieht weiter so aus, als ob noch kein Gerät vor Ort ist, um die Leute am Fass zu befreien,leider ist auch keine Presse mehr da, es wird versucht eigene Aufnahmen zu machen
- Es dürfen wohl 2 Bezugspersonen am Fass bleiben, die Bullen scheinen was das angeht recht locker zu sein.
- Mittlerweile sind auch BI Menschen vor Ort, die den Besetzer_innen Unterstützung leisten. Eine erfreuliche Nachricht besonders nachdem sich die BI Munzel heute Vormittag noch scharf von der Aktion distanziert hatte (vgl. http://www.buerger-massen.de/besetzung-des-gelaendes-der-geplanten-haehnchenmastanlage-in-gross-munzel )